Testatina

Latschenkiefer

Bot. Name: Pinus mugo ssp. pumilio L.
Volksname: mugo
Vorkommen:
Alpen, ab 1800-2500 m, in allen Gebirgen Europas. In den Kalkalpen stellt sie meist die Waldgrenze.
Wildwuchs
Verwendung:
kleine Äste mit Nadeln
Duft: würzig, aromatisch

Anwendungen:
-
Man kann auch die frischen Kieferntrieben und Knospen als Aufguss verwenden, die Latsche ist aber reich an ätherischem Öl und deshalb wird dieses Öl meist angewandt. Es hilft bei Bronchitis, Husten, Luftröhrenkatarrh als Inhalation aber auch als Einreibung. Sogar bei Rheuma und Gelenkschmerzen wird es als Einreibung angewandt.
-
Bei Erkältungen und Bronchitis (auch bei Entzündungen der Rachenhöhle und Luftröhre) geben Sie 3 bis 4 Tropfen Öl auf zwei Liter kochendes Wasser. Durch das Inhalieren des Duftes entfaltet die Latschenkiefer ihre schleimlösende, desinfizierende und keimtötende Wirkung. Die Inhalationen sollten 1 –2 mal pro Tag und zwar über mehrere Tage hindurch gemacht werden.
-
Das Öl kann auch als Badezusatz verwendet werden. Hierfür gibt man circa 2 bis 3 Tropfen direkt ins Wasser oder vermischt 3 bis 5 Tropfen mit einem Esslöffel Honig oder Milch (dienen als Emulgator).
-
Weiters wird die Latschenkiefer bei Husten verwendet. Hierbei gibt man 2 bis 3 Tropfen Öl auf einen Esslöffel Honig, bzw. auf ein Stück Würfelzucker. Das Gemisch soll im Mund langsam zergehen und dann geschluckt werden (schleimlösend).
-
Latschenkiefer wird auch zur Verbesserung der Raumluft eingesetzt. Drei bis vier Tropfen Latschenkiefer in die Duftlampe bzw. Heizkörperverdunster gegeben, hat eine keimtötende Wirkung. Auch auf die Atemwege wirkt es beruhigend und balsamisch.
-
Auch in der Sauna ist die Latsche ein bekanntes und altbewährtes Aufgussmittel. Dabei werden ca. 5 bis 10 Tropfen Öl auf ½ lt. Aufgusswasser gegeben.
Tipp für den Saunaaufguss: die erste Aufgusskelle sollte man ohne ätherisches Öl verwenden, weil die Steine sehr heiß sind und deshalb das Öl oft verbrannt wird. Dabei verändert es den Duft und verliert an Wirkung. Aus diesem Grunde ist es sinnvoll erst bei der zweiten Kelle das ätherische Öl beizumengen.
-
Bei Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelkater oder Entzündungen wird das Latschenkieferöl mit Mandel- oder Olivenöl verdünnt (10 Teile fettes Öl – 2 Teile Latschenkieferöl) und gut in die betroffene Stelle einmassiert.
-
Latschenkieferöl kann auch als Zusatz bei Massageölen verwendet werden, wodurch es eine durchblutungssteigernde Wirkung hervorruft.


Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Kissen Hefel Wellness Zirbe Wash

€ 146,00
€ 124,00

Antifaltencreme Kloster Neustift mit Apfelblüte

€ 19,40
€ 15,50

Daunenbett Daunex 3 Wärmepunkte Antiallergisch Softballs Medium

€ 120,00