Testatina

Wandern in Südtirol: die Seiser Alm


Ich wollte dort gar nicht hin! Ich hatte dieses Bild vor Augen: ein überfüllter Parkplatz, lärmende Touristen, Haiwaiihemden und blasse Bierbäuche…ein krasser Abbruch zur Schönheit der Dolomiten. Ich wollte da einfach nicht hin und damit hatte es sich. “Eine mühsame Pilgerfahrt durch die Auswüchse des Massentourismus” – dachte ich. Aber sie hatte sich in den Kopf gesezt, dass wir dorthin mussten. Und das nur weil unser Nachbar ihr empfohlen hatte dorthin zu gehen. Und unter uns gesagt: dieser Nachbar war mir noch nie besonders geheuer…mit seiner dreisten Art eines Junggesellen, der frei von den Bürden des Zusammenlebens lebt, …der wie eine Hummel um eine Blüte schwirrt… Aber es war nichts zu machen und ich, der ich mir der kleinen Opfer, die die Liebe mit sich bringt bewusst bin, wappnete mich mit einer Zeitung, der letzten Zuflucht des resignierten Ehemanns.
Dann errinnere ich mich an die Ruhe, die kleinen Lichtungen mit den Primeln, die Felsen, die sich über die Alltäglichkeit schwebten und an den leichten Nebel, der sie zu stüzten schien. Ein Ort so nah und doch so fern von Zuhause. Dann errinnere ich mich auch an die Zeitung, die ich am Abend, nachdem ich das Auto geparkt hatte, ins Haus trug: perfekt, unberührt, glatt, wie frisch gedruckt.

Landkarte Kompass 616

Um die Route anzusehen klicken Sie auf die Karte und ziehen den Zeiger in die gewünschte Richtung.

Streckenlänge: 12 Km
Gehzeiten: ca. 6 Std.
Höhenunterschied: 700 m
Schwierigkeitsgrad: leicht, aber eher lang, mit kurzen anstrengenderen Abschnitten
Route und Kennzeichnungen: Saltria (1.690m) – Weg Nr. 30 – Cunfinboden (1.830m) – Weggabelung 30/525 (1.784m) – Weg Nr. 525 - Langkofelhütte (2.253m) – Weg Nr. 527 – Zallinger–Hütte (2.037m) – Weg. 9 - Gasthof Tirler (1.741m) - Saltria.
Jausestationen: Langkofelhütte, Zallinger–Hütte, Murmeltier-Hütte, Gasthof Tirler
Zufahrt Ausgangspunkt: Bergstation Sailbahn Seiser Alm (mit dem Shuttle Bus nach Saltria)
Besonders geeignet für: Paare die in den Liebespausen noch die Zeit und die Energie für Wanderungen haben
Nützliche Nummern: Langkofelhütte 0471-792323, Zallinger–Hütte 0471-727947, Gasthof Tirler 0471-727927; Bergrettung Seis 0471-705222 oder 118
Empfohlene Zeit: Juni - September
Sehensewertes: Der Cufinboden ist eines der letzten Ecke der Seiser Alm, die ihr ursprüngliches Aussehen bewahrt haben, ein ausgedehnter Wald mit flechtenbedeckten Fichten und Blaubeerenteppiche. In der Näheder Schutzhütten Murmeltier und Zallinger gibt es noch zahlreiche Murmeltierkolonien.
Beschreibung: Vom Parkplatz von Saltria folgt man dem Forstweg (Weg Nr. 30) Richtung Osten zum Cunfinboden. Der Weg ist mit Ausnahme einiger Auf-und Abs eben. Einmal auf dem Weg Nr. 525 lässt man den Wald hinter sich und steigt inmitten einer dolomitischen Landschaft im Inneren des alten Gletscherkars des Langkofels hoch. Die Landschaft rund um die Langkofelhütte scheinen abseits von der sanften Landschaft der Dolomiten.
Dann geht man den selben Weg zurück und nimmt den Weg Nr. 527, biegt am Füße des Plattkofels Richtung Westen ab und erreicht auf einem steilen Abschnitt die Zallinger-Hütte. Hier führt eine Forststraße in den Talkessel von Saltria. Kurz vor dem Gasthof Tirler, kann man auf der Linken, hundert Meter abseits der Forststraße, die Sulfurquelle besichtigen. Der letzte Abschnitt, vom Tirler nach Saltria, folgt einer asphaltierten Straße.


Texte: A. Fichera

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Südtiroler Chardonney DOC 2016 Muri-Gries

€ 66,60
€ 55,50

Vital Fussbalsam mit Latschenkiefer Unterweger

€ 6,90

Franzbranntwein Pinum - Dr. Rössler

€ 13,50