Testatina

Frischen Fisch im Schnemeer genießen - Emilio Comici Hütte (Gröden)

Unterhalb der Korallenberge erstrecken sich auf einer Meereshöhe von fast 2.200 m  eine Hochebene die einst eine Art Untersee-Abhang im Ozean darstellten. Viel Zeit ist vergangen seit sich hier, wo jetzt die Steinerne Stadt ragt, Haie und andere Meeresbewohner tummelten. Aber die (immer frischen) Mittelmeerfische scheinen sich hier oben wohl zu fühlen. Das mag daran liegen, dass keine Haifische mehr hier leben und die einzigen Katzen die man antrifft sind die Schneekatzen und die machen sich bekanntlich nichts aus Fisch.

Es läuft immer nach demselben Schema ab: anfänglich sind die Leute skeptisch und einige rümpfen sogar sichtlich die Nase, dann stecken sie die Visitenkarte ein und reisen letztlich aus allen Landesteilen und auch von außerhalb an um auf 2.154 m ü.d.M. köstliche Fischgerichte zu genießen. Entfernungen sind heutzutage relativ, was zählt sind die Fähigkeiten des Chefs und die Fische fühlen sich hier mittlerweile zu Hause, würde man sie nicht mit der Seilbahn oder der Schneekatze hochbringen, kämen sie glatt selbst den Fluss entlang hoch in dieses Schneemeer. Ein Anreiz für  einen Besuch der „Fischhütte“ ist zweifellos auch das exotische Ambiente: Zuerst isst man oberhalb der Baumgrenze Meeresfisch und dann geht es mit der Rodel oder der Schneekatze talwärts. Aber in Wahrheit ist der Fisch der hier angeboten wird wirklich hervorragend. Das kann an der Höhenluft liegen, welche die Geschmackspapillen befreit und den Gaumen verfeinert. Die Krönung eines jeden Fischmahls ist natürlich der Wein, normalerweise serviert man zu Fisch Weißwein, aber die Sommeliers erlauben manchmal sogar einen Rose oder Rotwein. Mit ein bisschen Vorstellungskraft kann man erkennen, dass die Dolomiten, genau wie in der Laurin-Sage sich im Abend- und im Morgenrot wieder in einen Rosengarten (oder ein Korallenriff) verwandeln und dann werden sie wieder von Clownfischen, Mantarochen und Seesternen bevölkert. Nein, sie schauen nicht gerade „Auf der Suche nach Nemo“, sondern erleben die wahre Geschichte dieser Berge die sich von der Nacht zum Tag und umgekehrt, erneuern. Probieren sie es selbst und nach einem delikatem Seebarsch und einer würzigen Miesmuschelsuppe kann man Seesterne fangen, die hier zu tausenden im Himmel sichtbar sind und die Vereinigung von Berg- und Meereswelt auf sich wirken lassen.

Empfehlenswert
Die schönsten Sagen aus dem Grödnertal

Info
Plan de Gralba 24
39048 Wolkenstein in Gröden (BZ)
Tel. 0039 0471 794121 - Fax 0039 0471 794249
www.pizsella.com


Foto: Archiv Piz de Sella Spe

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Multifunktions-Kinderwagen XLC Mono2

€ 459,00

Schüttelbrot Näckler Klassik

€ 3,95

Decke Naturwoll naturweiß uni

€ 104,00