Testatina

Rotweine

Vernatsch
Diese autochthone Rebsorte wird am Ende des Mittelalters erstmals schriftlich erwähnt und spielt seit dem 16. Jh. eine zentrale Rolle im Südtiroler Weinbau. Der Vernatsch bringt leichte, gerbstoffarme Weine mit moderatem Alkoholgehalt und individuellem, gebietstypischem Charakter hervor. So gilt etwa der St. Magdalener als füllig, der Kalterersee als weich und der Meraner als eher würzig.

Anbaufläche
1.157 ha (22,35% der Gesamtfläche)
Anbaugebiet
gesamtes Südtirol
Erziehung
fast ausschließlich auf Pergel
Bevorzugter Standort
sowohl Schwemm- als auch Schotterböden
Synonyme
Trollinger, Schiava
Serviertemperatur
12 - 14 °C
Empfehlung
generell zu allen Vorspeisen, besonders zu Speck, Wurstwaren, Käse, traditioneller Südtiroler Hausmannskost, Kalbfleisch

Blauburgunder
Der Burgunderkönig unter den Rotweinen wird in Südtirol seit Mitte des 19. Jhs. angepflanzt. In mittelhohen, nicht zu trockenen Lagen entfaltet diese Sorte ihr volles Potenzial und ergibt gut strukturierte Weine, die den burgundischen Vorbildern oft verblüffend nahe kommen. Typische Südtiroler Blauburgunder zeigen einen intensiven Duft nach roten und dunklen Beeren, Gewürz und Veilchen.

Anbaufläche
344 ha (6,64% der Gesamtfläche)
Anbaugebiet
hauptsächlich Unterland, aber auch Überetsch, Bozner Talkessel, Etschtal und Vinschgau
Erziehung
hauptsächlich Drahtrahmen
Bevorzugter Standort
kalkhaltige Schotterböden
Synonyme
Pinot Noir, Pinot Nero, Spätburgunder
Serviertemperatur
14 - 16 °C
Empfehlung
Wild, Wildgeflügel, Milchlamm, Kaninchen, Braten, Hartkäse

Lagrein
Er gehört neben Blauburgunder und Vernatsch zu Südtirols roten Leitsorten: der Lagrein, ein autochthoner, charaktervoller Wein, der in Bozen seine Wurzeln hat und gerade eine wahre Renaissance erlebt. Der Lagrein beeindruckt mit Aromen von Waldbeeren, frischen Kirschen und Veilchen, im Gaumen zeigt er samtige Fülle und weiche Säure. Edle Würznoten durch den Ausbau in kleinen Eichenholzfässern verleihen den
Topselektionen zusätzlichen Charme und Charakter. In der Rosé-Version wird der Wein auch "Lagrein Kretzer" genannt.

Anbaufläche
416 ha (8,04% der Gesamtfläche)
Anbaugebiet
Bozner Talkessel, Unterland, Überetsch, Etschtal
Erziehung
alte Anlagen: Pergel, neue Anlagen: Drahtrahmen
Bevorzugter Standort
tiefe Lagen mit warmen Böden (Sand, Kies, Bozner Porphyr)
Synonyme
keine
Serviertemperatur
10 - 12 °C Lagrein Rosé, 16 - 18 °C Lagrein
Empfehlung
Lagrein Rosé: kräftige Vorspeisen, geräucherter Fisch, weißes Fleisch
Lagrein: Wild, dunkles Fleisch, Hartkäse

Merlot
Der Merlot wurde – gemeinsam mit anderen Bordeaux-Varietäten – vor rund 120 Jahren erstmals in Südtirol angepflanzt. Diese frühreifende Sorte gedeiht vor allem in warmen Lagen auf tiefgründigen, lehmhaltigen Böden und ergibt fruchtige, körperreiche und vollmundige Weine mit südlichem Charme und weichen, reifen Tanninen.

Anbaufläche
200 ha (3,87% der Gesamtfläche)
Anbaugebiet
vor allem Unterland, Überetsch und Bozner Talkessel, aber auch im Etschtal
Erziehung
hauptsächlich Drahtrahmen
Bevorzugter Standort
vor allem warme Lagen in der Talebene mit lehmhaltigen Böden
Synonyme
keine
Serviertemperatur
14 - 16 °C
Empfehlung
Wild, Wildgeflügel, klassische Fleischgerichte, Hartkäse

Cabernet
Die Cabernet-Sorten sind in Südtirol seit etwa 150 Jahren heimisch. Durch konsequente Ertragsreduktion zeigt der Cabernet heute vor allem Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren und Gewürz. Ein Anflug von Pfeffer trägt zur Komplexität bei. Dank seiner dichten Struktur gehört der Cabernet zu den langlebigsten Rotweinen Südtirols.

Anbaufläche
167 ha (3,24% der Gesamtfläche)
Anbaugebiet
Unterland, Überetsch, Bozner Talkessel, Etschtal
Erziehung
hauptsächlich Drahtrahmen
Bevorzugter Standort
tief liegende, warme Lagen mit lehmigen bzw. steinigen Böden
Synonyme
keine
Serviertemperatur
16 - 18 °C
Empfehlung
Wildgeflügel, Lamm, klassische Fleischgerichte, Hartkäse

Rosenmuskateller
Der Rosenmuskateller kam im Jahr 1851 von Sizilien nach Südtirol. Heute ist der vollmundige, aromatische und komplexe Süßwein mit intensivem Rosenduft eine gefragte Spezialität. Der Rosenmuskateller ist anspruchsvoll im Anbau und ergibt nur minimale Erträge von natursüßen Trauben, die wie ein Rotwein vergoren werden.

Anbaufläche
15 ha (0,29% der Gesamtfläche)
Anbaugebiet
Überetsch, Unterland, Bozner Talkessel, Etschtal
Erziehung
Pergel und Drahtrahmen
Bevorzugter Standort
gut belüftete Lagen mit Schwemm- oder Schotterböden
Synonyme
Moscato Rosa
Serviertemperatur
8 - 12 °C
Empfehlung
Erdbeer- und Schokoladendesserts, Crêpes, Mohnstrudel


Text und Foto: EOS.

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Jaghut mit dreifachem Kordelband

€ 89,90

Walkjacke Giesswein Johann (Herren)

€ 244,90
€ 219,00

BIO Johannisbeer-
sirup schw. - Frötscherhof

€ 13,20