Testatina

Die Malenger-Mühle


Keine Touristenattraktion, sondern eine richtige Mühle…eine Mühle um Getreide zu mahlen…eine Mühle die, in einem Land in dem es keine Armen und ausgenützten Arbeiter, die um zu überleben abrackern, den Lebensunterhalt einer Familie darstellt. Es ist eine kleine Oase der Vergangenheit, die fern vom modernen Alltag und den tausendmal angebotenen Wanderzielen. Grüßen Sie den Müller Max und seine Frau Susanne von mir und wenn er lächelt können Sie ihn fragen ob er Ihnen die Mühle zeigt. Er wird ihnen sagen, dass heute kein Mahltag ist, oder dass er gerade erst gemahlen hat und jetzt die Mühle putzen muss… das Putzen hinterher ist eine größere Arbeit als das Mahlen selbst, sonst kommen die Mäuse…wenn Sie aber Glück haben können Sie das Korn zwischen den Mahlsteinen zestäuben sehen. Dann werden Sie sich in das 15. Jahrhundert zurückversetzt fühlen und Max mit seiner Mühle wird ihnen ein bisschen vorkommen wie Leonardo da Vinci mit seiner Flugmaschine.

Landkarte Kompass 628

Um die Route anzusehen klicken Sie auf die Karte und ziehen den Zeiger in die gewünschte Richtung.

Gesamtbewertung: stelle

Streckenlänge: ca. 7 km
Gehzeiten: 3 – 4 Std.
Höhenunterschied: 250 m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Route und Kennzeichnungen: Telfen (zwischen Seis und Kastelruth; 1.081m) – Oberlanziner (1.090m) –Weg Nr. 5 Richtung St. Oswald– Sattler (896m) – Maleid (903m) – Trock (897m) - Pflegerhof und die Ruine von Schloss Aichach (786m) – Weg Nr. 7a – Malenger-Mühle (844m) –Weg Nr. 7a– Seis– Telfen
Jausestationen: einige Höfe entlang der Strecke bieten auch Jausen an
Etappe: Die Malenger-Mühle von Max Plunger und seiner Familie.
Da es sich um einen richtigen Bauernhof und nicht um eine touristische Einrichtung handelt, werden keine Jausen angeboten. Aber die Freundlichkeit des Müllers reichen um einen unvergesslichen Moment bäuerlichen Lebens zu erleben.
Zufahrt Ausgangspunkt: Telfen befindet sich auf halbweg zwischen Seis und Kastelruth. Bei dem öffentlichen Schwimmbad gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten.
Besonders geeignet für: Liebhaber vergangener Zeiten, alter Handwerke, und des bäuerlichen Lebens; Gehfaule
Nützliche Nummern: Tourismusverein Seis 0471-707024
Empfohlene Zeit: von April bis Juli und von September bis Ende Oktober
Sehensewertes: Der Weg von Telfen nach St. Oswald folgt einem der ältesten Zugangswege zum Schlerngebiet. Interessant ist auch der Heilkräuterhof (Pflergerhof); und sie anliegende Runine von Schhloss Aichach.
Beschreibung: Von Telfen folgt man anfangs der Asphaltstrasse die zu den letzten Höfen von Lanzin führt. Sobald man den Anfang der Forststraße erreicht hat folgt man der Kennzeichnung nach St. Oswald. Man kommt in einen Fichten- und Föhrenwald, wo ein steil abfallender, gepflasterter Weg beginnt. Man lässt den Wald hinter sich, geht an Höfen und Feldern vorbei und keht auf die Asphaltstraße zurück. Gleich hinter dem Trockhof zeigt uns ein Wegweiser den Weg, der jetzt (rechts) talwärts in Richtung Pflergerhof führt. Beim Hof kehrt man erneut auf die Asphaltstrasse zurück und folgt dieser zur St.-Vigil-Kirche. Auf einer Schotterstraße erreicht man in kürze die Mühle und gleich dahinter die Behausung des Müllers. Von der Mühle geht man auf einem Weg der durch Wiesen und Wälder führt nach Seis. Von dort kehrt man auf der Richtung Kastelruth zurück nach Telfen.

Bewerte diese Route
stella
stellastella
stellastellastella
stellastellastellastella
stellastellastellastellastella

Texte: A. Fichera

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Kindertrage Thule Sapling

€ 269,90
€ 243,00

Jagd- und Fischrucksack Schmarda Serie 3 Modell IV Luxus

€ 270,00
€ 216,00

Langarmshirt Odlo Shirt l/s crew neck EVOLUTION WARM (Herren)

€ 69,90
€ 59,00