Testatina
chiudi

Radstrecken in Südtirol: Gampenjoch

altimetria

Km % Durchschnitt % Maximum
18,00 6,67 11,00
Höhenmt. am Start Höhenmt. am Ziel Höhenunterschied
317 1.518 1.201

Mappa percorso
Landkarte Kompass 052

Um das Gebiet anzusehen klicken Sie auf die Karte und ziehen den Zeiger in die gewünschte Richtung.

Gesamtbewertung: stelle

Die Bergstrecke zum Gampenjoch ist eine Ass im Ärmel. Es ist der bestmögliche Start in die Saison ohne dabei alle Karten ausspielen zu müssen. Wenn man sich die Bergfahrt von Lana zum Beispiel zu Frühlingsbeginn vornimmt, kann man sich an der stetigen Steigung messen und dabei den Panoramablick auf das Etschtal in voller Apfelblüte genießen: Paar!. In diesem Fall kann man auf der steilen Abfahrt nach Nals zum Ausgangspunkt zurück fahren: Zwei Paare!. Es bietet sich aber auch an den umgekehrten Weg über Nals zu nehmen( 3km mit einer durchschnittlichen Steigung von 16%) und von dort direkt nach Lana zu fahren: Full House! Wenn man merkt, dass man den Winter in einer besseren körperlichen Verfassung als erwartet hinter sich gebracht hat, kann man auch alles aufs Spiel setzen und das Gampenjoch mit der Mendel (und Talfahrt nach Eppan) oder dem Hofmahdjoch verbinden (und dann durch das Ultental zurück nach Lana fahren). Die klassische Bergstrecke beginnt bei der Einfahrt zur Gampenjochstraße in Lana (Kreisverkehr, 317 m). Wir gewinnen auf einer Straße mit einer konstanten Steigung von 6-7% die ersten 3 km. 2,8 km nach dem Start erhöht sich die Steigung auf 7-9% mit langen Geraden die nach Süden ausgerichtet sind. Wir lassen das Etschtal im Morgennebel immer weiter hinter uns. Beim Kilometer 3,3 überqueren wir eine tiefe bewaldete Rinne, wo die Straße nach links ausholt, aber schon richtet sich die Straße wieder nach Süden Richtung Tisens aus. Hinter einem kleinen Höcker befindet sich die Ortschaft Naraun, die wir nur streifen und 6 Kilometer hinter dem Start überqueren wir auf einer trügerischen Ebene einen Apfelhain, der in Wirklichkeit eine geringe Steigung von 2% aufweist. 6,7 Kilometer hinter dem Ziel gestaltet sich die Straße aggressiver und pendelt sich auf einer Steigung von 8-9% ein. Wir lassen die Ortschaft von Tisens jetzt links unter uns und verlassen das Etschtal 8 Kilometer nach dem Start und fahren Richtung Westen zum Hochmadjoch (1.066 m; Km 11). Die steilsten Stücke befinden sich zwischen den Kilometern 8,8 und 9,8 (10-11 %), während sich die Kurven zum Hochmahdjoch winden. Wir fahren unterhalb einer wilden Kalksteinschlucht, die von Latschenföhren gezähmt wurde. 12,9 Kilometer hinter dem Start (1.165 m) befahren wir die erste der zwei Kehren, die zur Laugenspitze führen. Die zweite Kehre folgt nach eineinhalb Kilometern auf 1.275 m nach einer Steigung von 8%. 16,7 km hinter dem Start überquert man eine Geröllhalde und atmen den Duft der Talfahrt ein, denn wir erreichen das Ziel nach einem ungezähmten und unbewohnten Stück 18 Kilometern hinter dem Start über eine weite Lichtung, die von den Waldhängen und den Schluchten der Laugenspitze beherrscht wird.

Bewerte diese Radstrecke
stella
stellastella
stellastellastella
stellastellastellastella
stellastellastellastellastella

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Radtrikot "Rock Art" von quovadis.style (unisex)

€ 36,00

Hundefahrradanhänger XLC Doggy Van

€ 239,00

Fahrradkoffer Thule RoundTrip Transition

€ 614,88
€ 584,00